FANDOM


Arch Linux ist eine fortgeschrittene und vielseitige Linux-Distribution, bei deren Entwicklung viel Wert auf Einfachheit, Minimalismus und Eleganz im Quellcode gelegt wird. Nach der Installation von Arch findet der Nutzer ein minimales Grundsystem vor, das für nur jeden erdenklichen Einsatzzweck angepasst werden kann. Dabei obliegt es dem Benutzer, alle dafür benötigten bzw. gewünschten Pakete selbst zu installieren, damit das System dem jeweiligen Verwendungszweck optimal gerecht wird. Die Konfiguration des Betriebssystems erfolgt größtenteils über die Kommandozeile und einen Texteditor. Konfigurationsprogramme mit grafischer Oberfläche werden von den Entwicklern der Distribution offiziell nicht unterstützt. Da es sich bei Arch um eine sog. "rolling release"-Distribution handelt, deren Bestreben es ist, stets die aktuellste Software anzubieten, finden sich in den Paketquellen typischerweise die allerneusten stabilen Versionen der jeweiligen Pakete.

GeschichtlichesBearbeiten

Arch Linux wurde von einem kanadischen Programmierer namens Judd Vinet ins Leben gerufen. Die erste offizielle Version des Betriebssystems, Arch Linux 0.1, erschien am 11. März 2002. Obwohl Arch ein völlig unabhängiges Projekt darstellt, wurde es durch die simple Eleganz anderer Distributionen, wie z.B. Slackware, BSD oder CRUX, beeinflusst. Im Jahre 2007 beschloss Judd Vinet, vom weiteren Engagement als Projektleiter seiner Distribution abzusehen, um stattdessen anderen Interessen nachzugehen zu können. Seitdem befindet sich Arch in der Obhut des amerikanischen Programmieres Aaron Griffin, der bis heute die Entwicklung des Betriebssystems leitet.

EinfachheitBearbeiten

Arch definiert den Begriff der "Einfachheit" durch die bloße Abwesenheit verkomplizierender und unnötiger Anbauten oder Modifikationen. Entwickler und Nutzer sind gleichmermaßen davon überzeugt, dass das Verstecken der Interna eines komplexen Systems nur zu einem noch komplexeren System führt. Aus diesem Grund steht nach der Installation nur ein Grundsystem bereit, das lediglich rundimentäre Funktionalität aufweist. Anstatt den Nutzer durch die gezielte Vorauswahl bestimmter Software zu bevormunden, werdem ihm die nötigen Werkzeuge an die Hand gegeben, um das Betriebssystem seinen Vorstellungen entsprechend anpassen und erweitern zu können. Die Bandbreite denkbarer Konfigurationen erstreckt sich von der sehr einfachen Grundinstallation bis hin zum eindrucksvollsten Betriebssystem mit größtmöglichem Funktionsumfang. Dem Benutzer sind hier keine Grenzen gesetzt, er selbst hat alle Macht darüber, wie sein Arch System später aussehen wird.

ModernitätBearbeiten

Wie bereits erwähnt, zechnet sich Arch Linux durch sein Bemühen aus, stets die aktuellste Software auszuliefern, solange die Stabilität und Funktionsfähigkeit des Systems gewährleistet bleiben ("rolling-release"). Durch diese Versionspolitik muss Arch, im Gegensatz zu vielen anderen Distributionen, nur ein einziges Mal auf dem Rechner installiert werden, ohne jemals ein Upgrade auf eine neuere Version und damit einhergehende aufwändige Arbeiten durchführen zu müssen. Ein kurzer Befehl in der Kommandozeile reicht aus, um Arch Linux auf dem aktuellsten Stand zu halten.

PaketverwaltungBearbeiten

Arch Linux verwendet den einfach zu bedienenden pacman zur Verwaltung seiner Software. Dieser ermöglicht es, Pakete im Binärformat aus offiziellen oder benutzereigenen Paketquellen herunterzuladen und zu installieren. Pacman wurde in der Programmiersprache C geschrieben mit der Intention, von Grund auf leichtgewichtig, schnell und simpel zu sein. Desweiteren steht dem Benutzer das sog. Arch Build System zur Verfügung, das den Prozess des Kompilierens und der Installation von Software aus dem Quellcode heraus erleichtern soll.