FANDOM


Win95

Windows 95

Microsoft Windows 95 ist ein 1995 von Microsoft publiziertes Betriebssystem, welches auf MS-DOS aufsetzt, aber eine verbesserte Benutzeroberfläche aufweist, die zum größten 32-Bit-Technik verwendet. Der interne Codename in der Entwicklungsphase lautet Chicago.

EntwicklungBearbeiten

Windows 95 wird veröffentlicht - Februar 1995Bearbeiten

Im Februar 1995 wurde die Testversion des bis dahin unbekannten Windows 95 an ein paar Tester verteilt. Vorher war es nur unter dem Arbeitsnamen Chicago oder als Windows 4.0 bekannt. Alle, die bei den Testphasen teilnahmen, mussten einen Geheimhaltungsvertrag unterschreiben.

Im August 1995 gab Microsoft nach weiteren Tests die Endversion zum Verkauf frei. Die Versionsnummer war die 4.00.950.

Mit diesem Betriebssystem ging die veraltete 16-Bit-Technologie in der breiten Masse zu Ende. Im 16-Bit-Modus der x86-Linie läuft zum Beispiel das Betriebssystem DOS und die ersten Windows-Versionen bis einschließlich 3.x. Windows 95 setzt, wie die Nachfolger 98 und ME auf DOS auf, welches zum starten wichtiger Systemprozesse und Treiber benötigt wird. Windows 95 gilt deshalb als graphische Erweiterung für DOS, obwohl beide Komponenten zusammen gehören und mit GDI und anderen Windowskomponenten Systemdienste für Windows und Anwendungen zur Verfügung stehen. Windows 95 verfügt zwar bei 32-Bit-Anwendungen über präemptives Multitasking, wegen des eingeschränkten Speicherschutzes kann eine Anwendung aber immer noch das ganze System blockieren. Mit 16-Bit-Anwendungen ist wie vorher kein präemptives Multitasking möglich.Microsoft begann mit der größten Produkteinführung der Konzerngeschichte.

StartmelodieBearbeiten

Die eigens für Windows 95 komponierte Startmelodie wurde 1994 von Brian Eno auf einem Apple Macintosh komponiert, nachdem er von Mark Malamud und Erik Gavriluk (Senior-Entwickler des Microsoft Chicago-Projekts) angesprochen wurde. Die Startmelodie sollte inspirierend, universell, optimistisch, futuristisch, gefühlvoll und emotional sein. Das Stück sollte 3¼ Sekunden nicht überschreiten, aber am Ende wurde die Melodie schließlich 6 Sekunden lang.

VersionenBearbeiten

Von Windows 95 wurden 4 Versionen entwickelt, bei denen sich die letzte noch einmal in verschiedene Versionen unterteilt. Jedoch war nur die erste Version auch in den Läden erhältlich und wahlweise auch als Diskettensatz, alle anderen waren nur als OEM-Versionen vorinstalliert und mit neu gekauften Rechnern und auf CD-Rom (nicht bootfähig, mit zusätzlicher Startdiskette) erhältlich.

Name Datum Bezeich-
nung
Buildnr. Service Release CD-Co-
de
Funktionen und Besonderheiten
Windows 95 (Ur-Version) 11. Juli 1995 4.00.950 4.00.950 Verkaufsversion 0795 Nur FAT16; OSR1 ist als separates Update erhältlich
Windows 95a Februar 1996 4.00.950A 4.00.950 OSR 1 (für OEM- und Verkaufsversion) 0196 nur FAT16 (Fat32 und USB lassen sich, wie auch in der Ur-Version, über Updates nicht nachrüsten)
Windows 95b August 1996 4.00.950B 4.00.1111 OSR 2 (nur OEM-Version) 0796 ab hier mit FAT32-Unterstützung, fehlerhafte io.sys
Windows 95b ab 24. Aug. '96 4.00.950B 4.03.1212 u. 4.03.1214 OSR 2.1 (nur OEM-Versionen) 0397 ab hier mit optionaler, aber fehlerhafter USB-Unterstützung; zum Lieferumfang gehört auch eine CD mit Internet Explorer 4.0 (mit Weberweiterungen)
Windows 95c Ende 1997 4.00.950C 4.03.1214 OSR 2.5 (nur OEM-Version) 1297 überarbeiteter USB-Treiber, jedoch immer noch fehlerhaft und nur über die Installations-CD nachrüstbar; B- und C- Ausgabe sind identisch, das „C“ wird skriptgesteuert während der Installation des Internet Explorers in der Registry geändert; der Internet Explorer 4.0 ist als eigenständige Software auf der Windows-CD enthalten und wird im Anschluss an Windows skriptgesteuert automatisch mitinstalliert.